Rapsöl kaltgepresst

Rapsoel

Wenn in ein paar Wochen wieder alles in den verschiedensten Farben zu blühen beginnt, kommt auch die Zeit der leuchtend gelben Felder des Rapses. Diese erfreuen nicht nur die Menschen, sondern sind auch wichtiger Nektar, vor allem für die Bienen. Aus der Rapssaat kann man das hochwertige Rapsöl herstellen. Dazu werden die schwarzen Schalen der Körner entfernt und die übriggebliebenen gelben Kerne in der Ölmühle gepresst. Beim kaltgepressten Rapsöl geschieht dies ohne äussere Wärmezufuhr. Durch diese schonende Gewinnung entsteht ohne Zusatzstoffe ein nicht raffiniertes Öl, das den typisch nussigen Geschmack behält.

Für die Oberfreiämter Buurechuchi wird Raps aus der Region gepresst. Aus einer Tonne Raps können schliesslich rund 250 Liter Öl in Flaschen abgefüllt werden.

Positive Auswirkung auf die Gesundheit

Rapsöl unterstützt eine gesunde Ernährung, da es eine einzigartige Ausgewogenheit an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren aufweist. Es enthält reichlich Vitamin E und wirkt sich positiv auf die Cholesterinwerte aus. Kaltgepresst ist es ideal für die kalte Küche. So bleiben die Vitamine, Mineralsalze und insbesondere die wertvolle Linolensäure einwandfrei erhalten. Überzeugen Sie sich in einem feinen Rezept von diesem naturbelassenen Öl.

Frühlingsrezept Salatsauce (für 4 Personen)

1 Handvoll Brennnesselblätter (Spitzen)

6 EL Rapsöl kaltgepresst

2 EL Kräuteressig (oder Himbeeressig)

1 TL Vollrohrzucker

Kräutersalz, Pfeffer aus der Mühle

Brennnesselblätter tropfnass in einer heissen Pfanne kurz andünsten. Die Blätter auf einen Teller geben und fein schneiden. Den Brennnesselsaft vom Dünsten mit den übrigen Zutaten verrühren und nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen. Die geschnittenen Brennnesselblätter unterrühren und über den Salat geben. Kann mit Bärlauchblüten, Gänseblümchen oder Veilchen dekoriert werden.

Für die Liebhaber schärferer Küche hat Lisbeth Arnold ein rassiges Gewürz-Rapsöl kreiert. Es ist mit selbstgezogenem Chili, Knoblauch und verschiedenen Kräutern angereichert.

März 2018